Der Parson Russell Terrier

Ursprünglich kommt der Parson Russell Terrier aus Großbritannien und ist eine Urform des Foxterriers. Er ist ein Familienbegleithund und Jagdgebrauchshund, welcher noch heute für die Fuchsjagd Verwendung findet. Er ist intelligent, zäh, ausdauernd und gelehrig. Bewegung, Beschäftigung und gute Erziehung sind das A und O im Umgang mit dem Parson.

 

Geschichte:

Durch einen englischen Pfarrer namens John (Jack) Russell erhielt diese Hunderasse ihren Namen. Ziel von John war es einen speziellen Schlag von Fox Terriern zu züchten, so entwickelten sich zwei recht ähnliche Varianten. Unterschieden wird hierbei in der Größe und den Proportionen. Der größere, quadratisch praktisch gebaute Hund ist als PARSON RUSSELL TERRIER bekannt und sein kleinerer Kollege, der JACK RUSSELL TERRIER, ist etwas länger proportioniert.

 

Erscheinung:

Der Parson zählt zu den hochläufigen Terriern, sein Idealmaß (Schulterhöhe) beträgt beim Rüden 36 cm, bei der Hündin 33 cm (jeweils +/- 2 cm). Die Länge des Körpers ist nur geringfügig größer als die Höhe. Er ist überwiegend weiß mit schwarzen, braunen oder lohfarbenen Abzeichen bzw. eine Kombination der Farben. Sein Fell ist glatt-, rau- oder stockhaarig (broken coated). Die Haarvariationen stock und rau müssen regelmäßig getrimmt werden. Ansonsten ist das Fell sehr pflegeleicht.

 

Wesen:

Der Parson Russell Terrier wartet mit einem großem Herzen und temperamentvollen Wesen auf. Er bietet seinem Besitzer viel Freude, jedoch auch mal die ein oder andere Anstrengung. Seine Anpassungsfähigkeit zeichnet den Parson als perfekten Lebenspartner aus. Er beherrscht die ausgewogene Balance zwischen – ruhig und unauffällig zu Hause, Action und Spaß draußen. Der Parson benötigt eine sehr konsequente und liebevolle Erziehung und eine klare Führung, die er immer wieder austesten wird. 😊 Aufgrund seiner großen Arbeitsfreude, Intelligenz, Beweglichkeit und Ausdauer eignet er sich für viele Hundesportarten (Agility, Obedience oder Turnierhundesport). Durch seine geringe Körpergröße kann diese Hunderasse auch in einer Stadtwohnung gehalten werden, jedoch muss auf tägliche Bewegung geachtet werden. Lange Spaziergänge, Begleitung beim Joggen und Radfahren oder ausgelassene Ballspiele sind nur ein Teil diverser Möglichkeiten dem Hund genügend Beschäftigung zu bieten.